Wissenswertes

Hier werden in loser Folge Informationen gezeigt die Sie als Gartenbesitzer kennen sollten. Die Inhalte sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sorgfältig recheriert.

Details des Inhalts können sich im Laufe der Zeit jedoch verändern.



Verbrennen von Gartenabfällen

 

Da wir vermehrt Beschwerden über das unzulässige Verbrennen von Gartenabfällen bekommen haben, möchten wir Sie mit diesem Schreiben darüber informieren, dass das Verbrennen von Gartenabfällen in Neuwirtshaus grundsätzlich verboten ist.

Ausschnitt aus der: Verordnung der Landesregierung über die Beseitigung pflanzlicher Abfälle außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen

 

§ 2 Landwirtschaftliche Abfälle und Gartenabfälle

 

(2) Die in Absatz 1 genannten Abfälle dürfen in Gebieten im Sinne von § 35 des Baugesetzbuches (im Außenbereich)

auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, verbrannt werden, soweit sie aus landbautechnischen Gründen oder wegen ihrer Beschaffenheit nicht in den Boden eingearbeitet werden können. Sie müssen zur Verbrennung so weit wie möglich zu Haufen oder Schwaden zusammengefasst werden; flächenhaftes Abbrennen ist unzulässig.

Die Abfälle müssen so trocken sein, dass sie unter möglichst geringer Rauchentwicklung verbrennen. …..)

Die danach und nach anderen Vorschriften erforderlichen Abstände von benachbarten Grundstücken und sonstigen gefährdeten Objekten sind einzuhalten; in keinem Fall dürfen folgende Mindestabstände unterschritten werden:

a) 200 m von Autobahnen

b) 100 m von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen

c) 50 m von Gebäuden und Baumbeständen.

 

In Neuwirtshaus und den angrenzenden Gartengrundstücken ist dichter Baumbestand vorhanden, somit ist das Verbrennen von Gartenabfällen grundsätzlich verboten.

Die angrenzenden Gartengrundstücke sind keine 100 Meter von den Straßen entfernt.

Nach § 7 KrWG (Kreislaufwirtschaftsgesetz) gilt jedoch eine generelle Pflicht zur Verwertung von Abfällen. Die Pflicht zur Verwertung ist zu erfüllen, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar ist.

 

Bei Zuwiderhandlung kann der Verursacher des unerlaubten „ Verbrennen von Gartenabfällen“ mit einer Ordnungsstrafe bis zu 500 € verurteilt werden.

 

Das Sinnvollste ist es, die Gartenabfälle zu kompostieren.

Alternativ kann man seine Gartenabfälle an der Kompostieranlage Hummelgraben kostenlos abgeben.

 

Hinweis: Es können betroffene Siedlerinnen und Siedler jederzeit die Polizei in Zuffenhausen anrufen, wenn wieder einmal zuwider gehandelt wird mit Verbrennen in den Zusatzgärten oder in den Gärten bei den Häusern, die Dienststelle Zuffenhausen ist über dieses Thema informiert. Tel. der Dienststelle: 8990-3700.

Grenzabstände

Infoblatt zum Gesetzestext im Nachbarrechtsgesetz
                       
Welche Grenzabstände zwischen den Grundstücken in Neuwirtshaus sind vorgeschrieben.

Abstände bei Hecken § 12

Bei Hecken bis 180 cm Höhe muss ein Mindestabstand von 50 cm zur Grenze eingehalten werden.
Bei höheren Hecken als 180 cm, gilt der  Abstand nach  Maß der Mehrhöhe.
( z.B. 250cm hohe Hecke = 50 cm + 70 cm Mehrhöhe ergibt 120cm  Mindestabstand)



Abstände bei Spaliervorrichtungen  § 13

Spaliere bis 180 cm Höhe dürfen direkt an der Grenze stehen.

Bei höheren Spalieren ergibt das Maß der Mehrhöhe den Grenzabstand.

( z.B 250 cm Höhe = 70 cm Abstand)

Abstände bei sonstigen Gehölzen     § 16
1. Beerenobst, Rosen, Ziersträucher, sonstige Gehölze,

           max.Höhe 180cm , 50 cm Abstand


2. Kernobst und Steinobstbäume, 

           bis 200 cm Breite max.Höhe 400 cm,      100 cm Abstand  
           bis 300 cm Breite über 400 cm Höhe,      150 cm Abstand
           bis 400 cm Breite in der Ausdehnung,     200 cm Abstand

Andere Baumarten (Nadelgehölze, Laubbäume usw.)                                                                                                                          
           bis 400 cm Breite in der Ausdehnung,     200 cm Abstand

Großwüchsige Arten von Ahorn,Buchen,Eichen,Walnuss usw.
           bis 800 cm Breite in der Ausdehnung,     600 cm Abstand



Zwischen öffentlichen Straßen und den angrenzenden Grundstücken gilt das Nachbarrechtsgesetz nicht,es wird in der Regel kein Grenzabstand gefordert.



Abstände bei Drahtzäunen
Für Drahtzäune gibt es keine Abstandsvorgaben

Abstände bei Mauern, Holzzäune, Palisaden
            bis 150 cm Höhe gibt es keinen Grenzabstand
            über 150 cm Höhe richtet sich der Abstand nach der Mehrhöhe  
            ( z.B. 250 cm Höhe = 100 cm Abstand)


Weitere Informationen können Sie im gültigen Nachbarschaftsrecht für Baden-Württemberg nachlesen.